23929
 

Das Rot, das nach Asche riecht

Roman

ISBN:978-3-99029-362-1

Am Mittwoch, dem 4. Juni 1968, Punkt 16.25 Uhr kam es in Sarajevo zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen protestierenden Studenten und der Polizei. Die Studenten wollten das baufällige Gebäude des ehemaligen Gefängnises „Beledija“ erstürmen. Unter den Studenten - auch ein verliebter Schüler der Bautechnischen Schule am Zirkusplatz. Doch dann zog ein Gewitter auf, ein Wolkenbruch, mit Wind und Hagel. Schlimm. Trotzdem nichts Besonderes, wenn… Wenn ein neunjähriger Junge nicht ein altes Heft kurz vor dem Unwetter an einem vermeintlich sicheren Ort versteckt hätte. Und wenn die Polizei nicht genau dieses Heft gesucht hätte. Und wenn dieses Heft - plüschgrün mit goldgeprägten Weinblättern darauf – nicht das Letzte gewesen wäre, was von der Bauhauskünstlerin Ida Špieler übrigblieb….

Basierend auf einem realen historischen Hintergrund erzählt der Roman Das Rot, das nach Asche riecht von dieser Bauhauskünstlerin. Und von ihrem Heft. Und von ihrem Leben. Und von dem Jungen, der das Heft stahl. Und erklärt, warum der verliebte Schüler die Beledija erstürmen wollte. Und warum ein Leuchtendrot nach Asche riecht und warum der Erzähler all das auch heute, viele Jahre danach, erzählen muss. Es ist eine Erzählung von der Vergangenheit und von der Gegenwart, von Hoffnung und Enttäuschung, von Liebe und Hass, in einem Wort: Eine Erzählung aus Sarajevo.

Die Recherchen für diesen Roman wurden 2018 durch die „Grenzgänger“ Rechercheförderung der Robert Bosch Stiftung und des Literarischen Colloquium Berlin ermöglicht.

Quellen:

Bauhaus-Archiv, Berlin

Stiftung Bauhaus Dessau

Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Sarajevo

Historisches Archiv, Sarajevo

Staatsarchiv von Kroatien, Zagreb

Museum für Kunst und Handwerk, Zagreb

Archiv der Kunstakademie, Zagreb

Museum für Bildende Künste, Osijek

Heimatmuseum, Zmajevac

Yad Vashem, The Holocaust Resource Center, Jerusalem

 

 

Writer's cut: Geschichte hinter den Geschichten

 

*Sarajevo 1968

 

 Fotos ©: Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Historisches Archiv, Sarajevo, privat  

*Berlin 30-er Jahre

 

Fotos ©: Bundesarchiv, Berliner Morgenpost, Tagesspiegel, Handelsblatt, Berliner Zeitung, Morgenpost

 

*Sarajevo 1914

 

Fotos ©: Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Historisches Archiv, Sarajevo 

 

"Deutsche Tageszeitung" Berlin, 1. Juli 1914

 

*Die Beledija, das ehemalige Gefängnis, Sarajevo

 

Fotos ©:Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Historisches Archiv, Sarajevo 

DW Video (Bosnisch)

*Bosnien, ein K u. K Kronland

 Fotos ©: Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Historisches Archiv, Sarajevo, Archiv des AA, Berlin

 Fotos ©: Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Historisches Archiv, Sarajevo, Archiv des AA, Berlin

* Dessau 1927

 

 

 

 

 

Fotos ©:Bauhaus-Archiv, Berlin, Lucia Moholy, Museum für Bildende Künste, Osijek, T.Lux Feininger, privat 

* Der schwarze Georgiewitsch 

Berliner Tageblatt vom 23.05.1888

*Sarajevo 1941

Fotos ©:Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Historisches Archiv, Sarajevo, Bundesarchiv,Berlin

Fotos ©:Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Historisches Archiv, Sarajevo, Bundesarchiv, Berlin

 

*Budapest 1944, Westbahnhof

 

Foto ©: ÖNB

*Kasztner Zug, Budapest 1944

Foto ©: Izhak Weinberg

mehr auf Holocaust Encyclopedia (Englisch)

 

*Balkanfrühling 2018

 Fotos ©: Oslobodjenje, Sarajevo

*Zmajevac - Vörösmart

Foto ©:  privat

 

Fotos ©: Bauhaus-Archiv, Berlin, Stiftung Bauhaus Dessau, Staatsarchiv von Bosnien und Herzegowina, Historisches Archiv, Sarajevo, Staatsarchiv von Kroatien, Museum für Kunst und Handwerk, Archiv der Kunstakademie, Zagreb, Museum für Bildende Künste, Osijek, Heimatmuseum, Zmajevac, Yad Vashem, The Holocaust Resource Center, Jerusalem, Bundesarchiv, Berlin, Berliner Morgenpost, Tagesspiegel, Handelsblatt, Berliner Zeitung, Morgenpost, Spiegel,  Heinrich Böll Stiftung, ÖNB, Wikipedia Commons, Privat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Die anderen Fotos auf dieser Website sind von:

Angelika Emmerling,  Zoran Lešić,  Hemme Volk, Manu Harms, Christian Wagner, Oliver Vaccaro, Graham Hains.

Sie sind urheberrechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright des/der jeweiligen Fotografen/-in  

September  2019:

 

 

Leipzig

Berlin

Wien

Frankfurt

Stuttgart

Fotos:  © Graham Hains, Christian Wagner, Dr.Wladimir Fried